Internationale Steuerabkommen


Als Export orientiertes Industrieland hat Liechtenstein ein elementares Interesse mit seinen wichtigsten Handelspartnern weltweit Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung (DBA) abzuschliessen, welche den Steuerbereich miteinschliessen. Daneben hat Liechtenstein mit verschiedenen Staaten Abkommen im Bereich der Zusammenarbeit in Steuerfragen (TIEA) ratifiziert. Diese Abkommen fördern die Anerkennung Liechtensteiner juristischen Personen im Ausland und dienen der Stärkung der, in heutiger Zeit so wichtigen und international oft strapazierten Rechtssicherheit. (DBA und TIEA)
Doppelbesteuerungsabkommen stärken das Fürstentum Liechtenstein als Holdingstandort für international tätige Unternehmen. Aufgrund des unilateralen Verzichts auf eine Besteuerung der Dividenden aus Liechtensteiner juristischen Personen kann das Land interessante Perspektiven bieten, besonders auch für Investoren, deren Domizilstaaten über keine oder nur wenige Doppelbesteuerungsabkommen verfügen.
Der Ausbau des DBA-Netzes ist ein erklärtes Ziel liechtensteinischer Politik. Er wird von Landtag und Regierung mit grossem Anstrengungen gefördert.